Die Prostata

Prostatitis

Syndrom mit urogenitalen, perinealen und anorektalen Beschwerden. Es werden akute und chronische, bakterielle und „abakterielle Entzündungen" der Prostata unterschieden. Als Sonderform wird der der Prostataabzeß beschrieben. Eine akute Prostatitis ist selten, eine chronische Entzündung kommt dagegen häufiger vor.

Das Erregerspektrum sind die selben Keime, die man auch bei einer Harnwegsinfektion vorfindet.

Der Infektionsweg ist die kanalikulär Aszension, vor allem bei Refux von Urin in die Prostatagänge.

Auch die Aszension von sexuell übertragener Keime ist möglich. Selten findet man auch eine tuberkulöse Infektion.

Nur die akute Form zeigt ein typisches klinisches Bild mit Fieber, Schüttelfrost, geschwollene und druckschmerzhafte Vorsteherdrüse.

Prostatavergrößerung

Die gutartige Vergrößerung der Prostata (Vorsteherdrüse) verursacht unterschiedliche starke Beschwerden beim Urinlassen. Die normale Prostata ist etwa kastaniengroß und umschließt den Anfang der männlichen Harnröhre. Bei rund der Hälfte aller Männer über 50 Jahre entwickelt sich eine Vergrößerung der Drüse, die als Prostata-Adenom oder Prostatahyperplasie bezeichnet wird. Die Ursache der Vergrößerung ist nicht geklärt, möglicherweise entsteht sie durch altersbedingte Verschiebungen des hormonellen Gleichgewichts. Durch die Vergrößerung der Prostata ist die Blasenentleerung erschwert.

Die dadurch verursachten Beschwerden sind zunächst häufiger Harndrang der oft auch nachts auftritt sowie ein abgeschwächter und verdünnter Harnstrahl. Mit zunehmender Vergrößerung stellen sich Nachträufeln des Harns, das Gefühl der unvollständigen Blasenentleerung bis hin zum kompletten Harnverhalt oder zur so genannten Überlaufblase (ständiges Harnträufeln bei überfüllter, nicht entleerbarer Blase) ein.

Bei andauerndem Harnstau kann sich der Urin bis in die Nieren zurückstauen, was eine Schädigung der Nieren zur Folge haben kann. Weitere Komplikation sind: Blutungen, Blasensteine, Harnwegsinfekte mit Fieber, Schüttelfrost und Schmerzen beim Wasserlassen (Brennen).

Sprechzeiten

 

Mo, Di und Do

07:30 - 11:00 Uhr

15:00 - 18:00 Uhr

 

Mi und Fr

07:30 - 11:00 Uhr

 

telefonische Sprechstunde

täglich 12:00 - 12:30 Uhr

 

Weitere Termine nach Vereinbarung

 

Service

 

Kontakt

Termin-Online

Ihre Meinung

 

Rechtliches

 

Datenschutz

Impressum